"Umarmende": Skulptur aus Holz

Eiche, vom Förster der Stadt Köln erworben. April / Mai 2017

"Umarmende": Skulptur aus Holz, Entstehungsgeschichte der Bildhauer Arbeit

Nach der "Schale" möchte ich etwas anspruchsvolleres erstellen. Und möglichst aus witterungsbeständigem Holz, denn ich kann ja nicht unsere Wohnung mit meinen Holzarbeiten überladen. Also muss ein Hartholz her, da bietet sich Eiche an. Ich suche im Netz nach geeigneten Anbietern, aber es ist gar nicht einfach, etwas gutes und günstiges zu finden. Fündig werde ich beim Förster der Stadt Köln (Norden). Er hat noch einen Stamm, Durchmesser ca. 25 cm, Höhe ca. 40 cm. Das gute Stück entrinde ich erst mal mit dem Stecheisen. Einen 6er Satz Stecheisen habe ich mir bei Dictum gekauft, die Hausmarke Dick. Ich bin sehr zufrieden damit.

Jetzt wird es sehr kompliziert: Ich möchte einen Mann und eine Frau gestalten, die sich innig umarmen. Aber wo anfangen? Ich bin ja nicht wirklich erfahren, also gehe ich erst mal einen einfachen Weg. Ich übertrage die Konturen, wie meine Umarmenden einmal werden sollen, auf ein großes Blatt Papier in der Größe, . Das übertrage ich dann mit Filzstift, Bleistift und später Kreide auf das Holz. Mein Lerneffekt dabei: Die Tinte des Filzstiftes zieht tief ins Holz ein, das stört bei den späteren Arbeiten sehr. Dann entferne ich rundherum erst mal "etwas". Die beiden Umarmenden sollen zwischen sich einen freien Raum haben, das wähle ich als Startpunkt und gehe mit der Kettensäge ran. Bei allem gehe ich sehr vorsichtig ran, um ja nicht zu viel zu entfernen. Denn was weg ist, ist weg :)

In der Folge arbeite ich viel mit Stemmeisen und Flex. Wegen der Härte des Holzes ist dies ziemlich anstrengend. Die größte Schwierigkeit ist dabei, die Proportionen der Körperteile untereinander richtig zu bestimmen: Wie hoch und breit wird ein Kopf im Verhältnis zu einem anderen Körperteil. Hier taste ich mich vorsichtig vor, fange ein Körperteil an, wechsele dann zu einem anderen u.s.w. Was auch hilft, sind Informationen aus dem Internet, z.B. zum "goldenen Schnitt". Bei den feineren Arbeiten setze ich auch meinen Geradschleifer ein und verwende diverse Fräsköpfe.

Jetzt muss ich auch mal an die Rückseite. Da ich von meiner Vorlage nur einen screenshot von vorne habe, muss ich mir hierfür selbst etwas einfallen lassen. Auf jeden Fall sollen beide Seiten unterschiedlich aussehen.

Anschliessend fange ich mit den Köpfen und Schultern an. Später wird sich herausstellen, dass die Köpfe etwas flach werden, da hätte ich gerne 1 oder 2 cm mehr Holz nach oben hin gehabt (siehe rechtes Foto). Soweit es geht, setze ich dann die Schultern relativ tief an, damit die Köpfe höher werden können.

Nachdem die Köpfe so weit fertig sind, kommt jede Menge Einsatz von Schleifpapier, ich starte mit 80er Körnung und gehe bis 600er. Dabei arbeite ich lieber mit Schleifleinen als mit Schleifpapier, das ist handlicher.

Jetzt muss nur noch geölt werden. Dadurch kommt die Maserung des Holzes noch mehr raus. Die paar Risse im Holz sind nicht weiter tragisch und gehören einfach dazu. Ich bin sehr zufrieden und auch etwas stolz.

ca. Abmessung in cm (H/B/T): 59/23/25

 

ca. Gewicht in kg: 13,3