"Goldkirsche": Skulptur aus Kirschholz & 24K Gold

Eine schöne Verbindung von geöltem Kirschholz und 24 K Blattgold, November -Dezember 2017

Nach meinen Steinprojekten mußte jetzt mal wieder Holz dran. Ich habe 2 schöne Kirschäste, von denen ich einen nehme. Die Kirsche lässt such gut verarbeiten und geölt bekommt sie einen tollen weichen Farbton. Das Gold bringt dann einen sehr schönen Kontrast. Und die Vergoldung macht viel Spaß. Da ich von dem Blattgold noch einiges übrig habe, mache ich mich dann auch noch mal an die "Schale".

"Goldkirsche" : Skulptur aus Kirschholz mit 24K Blattgold, Entstehungsgeschichte der Bildhauer Arbeit

13.11.2017: Nachdem ich jetzt 3 mal mit Stein gearbeitet habe, möchte ich jetzt mal wieder etwas mit Holz machen. Mir schwebt eine längliche abstrakte Skulptur vor, die ich teilweise mit Blattgold belegen möchte.

Ich habe einen schönen Kirschholzstamm mit ca. 12cm Durchmesser und ca. 2m Länge. Ich entferne mit der Kettensäge erst mal oben und unten etwas, so daß ein ca. 1,40 m langes, gerades Stück übrig bleibt. Mit dem Stemmeisen entferne ich die Rinde und glätte zum Schluss alles mit der Flex. Jetzt kann ich einigermaßen gut auf dem Stamm die geplanten Konturen einzeichnen.

16.11.17 Mit der Kettensäge und dann Flex mache ich den Stamm oben flacher, das soll mal die vordere Ansichtsfläche werden. Und dann nehme ich mit der Kettensäge an den Seiten etwas weg und begradige mit der Raspel.

17.11.17: Jetzt mache ich mit der Raspel die Ränder etwas glatter, dadurch wird es einfacher, sich die gewünschte Form besser vorzustellen. Und anschliessend entferne ich mit Kettensäge und Flex die beiden Enden, die sowieso früher oder später weg sollten.

23.11.17: Jetzt komme ich der endgültigen Form schon viel näher, zumindest, was die äussere Form angeht. Ein wenig mit der Flex, aber überwiegend mit der Microplane Raspel bearbeite ich die äussere Form. Wenn das fast fertig ist (ohne glatt schleifen) werde ich an die innere Form begeben. Ich plane, den Stamm "etwas" auszuhöhlen und dann mit hauchdünnem Blattgold zu belegen. Das rötlich-braune Holz der Kirsche passt bestimmt zum Goldton.

2.12.2017: Endlich wieder einigermassen gutes Wetter :)

6.12.2017: Die grobe Form aussen ist jetzt OK. Also mache ich einen ersten Versuch, den Stamm etwas auszuhöhlen

7.12.2017: Mit dem Bildhauereisen Material rauszuholen und dabei eine unregelmäßige Struktur zu schaffen, klappt ganz gut. Aber bei Temperaturen knapp über Null, geht das nicht lange.

15.12.2017: Das Wetter war in den letzten Tage eine Katastrophe. Heute ist es endlich wieder einigermaßen annehmbar, also stürme ich raus. Als erstes stelle ich fest, daß das Holz erste Risse hat, schade, aber das läßt sich kaum vermeiden. Wenn die Risse groß genug werden, werde ich sie einfach auch mit Blattgold auskleiden.

Ich habe mich in Sachen Vergoldung schlauer gemacht. Es dürfte für mich als Anfänger schwierig sein, das hauchdünne Gold auf einer unebenen Fläche aufzutragen. Daher plane ich um, die Mulde soll eher glatt werden.

Nach ein paar Glättungsarbeiten in der Mulde (mit dem Geradschleifer und Bildhauereisen) mache ich die ersten Schritte mit Schleifpapier. Erst mal aussen ohne die Mulde und mit 80er Papier. Ich nehmen Schleifleinen statt Schleifpapier. Das ist etwas fester und dadurch ist es einfacher, aus leicht unebenen Flächen glatte zu machen. Und Nachmittags bestelle ich dann alles, was ich zum Auftragen des Blattgoldes benötige. Ich werde dies zum ersten Mal machen, mal sehen, ob ich das hinbekomme.

16.12.2017: Heute ist Finale, was die Skulptur angeht. Dann muss ich nur noch das Gold auflegen. Dazu muss ich es aber erst mal haben, bestellt ist es schon. Ich schleife, bis die Arme weh tun, bis zu einer 600er Körnung. Das Ergebnis gefällt mir :), auch wenn es auf den Fotos noch nicht so toll rüberkommt. Es fehlt der Kontrast, aber der kommt sicher, wenn ich die Vergoldung vorgenommen habe.

23.12.2017: Jetzt habe ich mich zum ersten Mal als Vergolder betätigt. Dafür ist es gar nicht schlecht geworden. Auf die trockene und möglichst staubfreie Oberfläche wird mit einem Pinsel zuerst die Anlegemilch aufgetragen. Dann muss dies ca. 30 min trocknen und nun kann das Gold aufgetragen werden. Das Blattgold ist wirklich hauchdünn und kann daher aus dem Briefchen mit 25 Blättern nur mit einem speziellen Pinsel aus Fehhaar (russisches Eichhörnchen) aufgetragen werden. Ein leichter Windzug und schon ist das Gold dahin. Wer Lust hat: In youtube kann man das gut ansehen. Mit einem anderen Pinsel wird es dann leicht angedrückt. Jetzt muß ich nur noch eventuelle Fehlstellen ausbessern und dann das Gold polieren. Das schaffe ich aber erst nächsten Jahr. Und ganz zum Schluß wird das Holz noch geölt. Und auf einen Fuss muss es dann auch noch. Ich möchte die Skulptur hochkant aufstellen.

Und jetzt habe ich auch einen schönen Ständer gefunden. Die Skulptur könnte auch waagerecht auf einem langen Tisch liegen, senkrecht ist aber praktischer, da nimmt sie weniger Platz ein.

ca. Abmessung in cm (H/B/T):  112 x 12 x 8

ca. Gewicht in kg: 2,6